Willkommen auf der Website der Gemeinde Mellikon



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Mellikon

20 Jahre LGZ -LGZ schenkt der Gemeinde eine Plastik

Die Gemeinderäte aus Rekingen und Mellikon haben sich mit den Betreibern des LGZ-Areals im November zu einem Austausch getroffen. Die Vertreter der Gemeinden wurden dabei von einem Geschenk überrascht, das die Betreiber des LGZ-Areals den Gemeindevertretern übermachten. Es handelte sich um Kunstwerke des Künstlers Behrouz Varghaiyan mit dem Namen "der letzte Rauch". Die Plastik in Form eines Bildes erinnert an das frühere Zementwerk mit den typischen Rauchzeichen.
Die Gemeindevertreter wurden am Anlass über den Betrieb des LGZ-Areals informiert. Seit der Umwandlung des ehemaligen Zementwerkes in ein Logistik- und Gewerbezentrum haben sich viele Betriebe auf dem Areal angesiedelt. Zu den grössten Mietern gehören:
- Cargopack Tägi AG, Verpackung und Lagerlogistik
- DB Schenker, Geschäftsfeld für alle Transport und Logistikdienste
- Indermühle Logistik AG / Nutzfahrzeug-Werkstatt unser Partner
- Tessenderlo Schweiz AG Rekingen Fertigung Chemische Produkte und Handel
In verschiedenen Sparten sind weitere mittlere und kleinere Unternehmungen tätig.
Im Hochrheinterminal wurden bis zum Jahre 2017 bis zu 100'000 Kranumschläge vorgenommen, wofür täglich 3 bis 4 Züge abgefertigt wurden (ein- und ausgehend). Nachdem sich die Swissterminal AG entschied, ihre bisher operative Tätigkeit ab 2018 vom Hochrhein Terminal wieder an ihren zentralen Hub in Frenkendorf BL abzuziehen, standen die Eigentümer der Anlage vor der grossen Aufgabe, neue Kunden über regelmässige Züge nach Rekingen/Mellikon ersatzweise zurückzugewinnen. Dieser Prozess dauert an und nach Rückfällen in der jüngeren Vergangenheit, besteht zu Beginn 2022 erneut Hoffnung auf neue Aufträge.
Das Hochrhein Terminal blieb in der Zwischenzeit nicht untätig und profilierte sich zu einer gesuchten Umschlagsanlage für Gefahrgut sowie projektgebundene Umschläge. Letztere werden mit Wagen-Gruppen und auch Ganzzügen angeliefert, besonders von Basel über den Rangierbahnhof Limmattal.
Die Schweizerische Stiftung Natur und Wissenschaft hat die LGZ Hochrhein AG mit dem Qualität Label für das beispielhafte, naturnah gestaltete Betriebsgelände ausgezeichnet, sind doch 4.5 ha. Freiflächen naturnah angelegt und bieten somit Lebensraum für Tiere und Pflanzen aber auch eine aussergewöhnliche Arbeitsumgebung für die 250 Mitarbeitende auf dem Areal.
Die Eigentümer betonten, dass Nachhaltigkeit, Umwelt und Energie ein wichtiger Teil ihrer Strategie seien. Deshalb wird seit 2013 auf der Lagerhalle eine 4900 m2 grosse Photovoltaik-Anlage installiert und im Dezember 2021 geht auf der neu sanierten Werkstatt eine weitere Anlage von 1900m2 in Betrieb.
Verschiedene Nutzungsideen für die Silo-Türme sind bisher leider im Sand verlaufen, somit können im Moment nur die Bodenflächen als temporäre Lagerflächen genutzt werden. Das Areal soll jedoch weiterentwickelt werden, insbesondere auch im westlichen Areal-Teil.
der_letzte_Rauch2.jpg
 

Datum der Neuigkeit 6. Dez. 2021
  • Druck Version
  • PDF